Ralf Brinkhoff Spiel- und Theaterpädagoge | Deeskalationstrainer Dipl.  Sozialarbeiter

Mitglied im Netzwerk Spielpädagogik an der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

SPIELPÄDAGOGISCHE FORTBILDUNG

Die Inhalte richten sich nach der Anfrage.

Vorbereitung

Kostenlose Ausarbeitung eines Programmes für eine ein- oder mehrtägige Veranstaltung

Durchführung

Praxisorientierte und praktisch geleitete Durchführung der Veranstaltung.

Theorie- und Praxisanteile.

Zusammenfassung

Die TeilnehmerInnen bekommen eine inhaltliche Zusammenfassung und Zertifizierung  der vermittelten Inhalte.


Beispiele für Inhalte einer Fortbildung

Einführung in die Thematik – spielerischer Einstieg

Umgang mit Gruppen in der Einstiegsphase

Kennenlern- und Einstiegs(spiel)sequenzen

Theorie:  Spielformen mit Klein- und Großgruppen

Praktische Übungen:  Spielkette und Einsatzmöglichkeiten

Themen spielerisch gestalten

Spielen mit wenig Material

Was ist ein gutes Spiel?

Spielformen und Einsatzmöglichkeiten – spielpraktische Einheit Schwerpunkt: kooperative Spiele  für die praktische Arbeit

Spielentwicklung (am Beispiel einer Spielkette) mit den teilnehmenden in Kleingruppen

Eigene Spielentwicklung – Präsentation (vor und mit der Gruppe)

Die Rolle der Spielleitung - Spielleitertraining

Was gehört zu einem erfolgreichen Spielprogramm?

Wertvolle Spiele zur Arbeit mit Themen

Probleme beim Spielen?

Richtiges Verhalten bei (Spiel)Störungen  (Spielpraktische Übungen zum Thema „Störenfriede“ im Spiel.